#

Aktivierung Programm

Das Aktivierungsprogramm ist ein Mittel zur Hilfe von sozialen und geistigen Bedürfnissen jedes einzelnen Patienten. Die realisierte Tätigkeit ist eine Therapie und gleichzeitig macht sie Spaß. Der Hauptinhalt der gezielten Aktivität ist hauptsächlich dem Bewohner die Freude am Leben zurück zugeben, ein Gefühl der Notwendigkeit anzuregen und ebenfalls das Erreichen einer positiven Motivation des Patienten sich aktiv an zusätzlichen oder komplizierteren Therapien zu beteiligen.

Die bereitgestellten Aktivierung Aktivitäten umfassen:

1. Gedächtnis Training

(Bildungs-Karten, Lesen, Schreiben, nach Worten suchen, Erinnerung an vorgelesene Texte, Memory-Spiel, Puzzle und andere Spiele)

2. Fitness-Übungen

(Unterstützung der Grobmotorik – Training und Dehnungen der unteren und oberen Extremitäten, Wettbewerbe / Kegeln, Darts, werfen auf Ziel, Training der Erhaltung des Gleichgewichtes usw.)

3. Kunsttherapie

(kreative Gestaltung für die Unterstützung der Feinmotorik – Schneiden, Kleben, knüllen des Papiers, Papier falten, arbeiten mit Perlen, arbeiten mit Naturmaterial, Herstellung von Dekorationen im Hinblick auf die Saison etc.)

4. Musiktherapie

(Musik anhören, Benennen von Musikinstrumente, lernen der Texte zu Liedern, singen, tanzen etc.)

5. Küchen Werkstatt

(Unterstützung der Feinmotorik – schneiden, schälen, reiben, mischen, abschmecken, Erkennung der Nahrungsmittel etc.)

6. Kinemathek

(Filmauswahl, Film ansehen, Gespräche über den Film, Kommentare zum Film etc.)

7. Spaziergänge

(individuelle oder Gemeinschaft Spaziergänge innerhalb oder außerhalb unsere Einrichtung, Ausflüge etc.)

8. Canistherapie

(individuelle oder Gemeinschaft Therapie mit Hunden, streicheln Einheiten, Berührungen etc.)

9. Reminiszenz

(Tätigkeiten und Diskussionen zu der Vergangenheit, erlebte bedeutende Zeitabschnitte des Klienten, Debatten und anschauen von Fotoalbums von früheren Jahren etc.)

10. Spirituality

(Gottesdienste, individuelle Gespräche mit dem Priester)

11. Individuelle Aktivierung

(Aktivitäten für Herren – Tischfußballspiel, Karten etc., Aktivitäten für Frauen – Kosmetik, Gesichtsmassagen, Nagel Pflege etc.)

12. Individuelle Gespräche

(Gespräche sollten Orientierung geben, konkret sein, einfach formuliert werden, Hilfestellung geben, dem Demenz Kranken genug Zeit lassen um richtige Worte zu finden, Informationen wiederholen…)

Unsere Partner